Die Vorgeschichte


DER 1. GROßE KRIEG

Der erste Krieg drehte sich um die Regulierung der Mächte der gewählten Wächter. Die Götter wurden aufsässig und wollten ihre Mächte testen, also rieben sie die sterblichen Völker gegeneinander auf, mit dem Ziel, die Thanarysh wegen ihrer Gottähnlichkeit auszulöschen.

Es begannen zwei Kriege unter den großen Zivilisation der Welt. An der einen Front kämpften Kuroc und Menschen zwischen Vaktavar und Sev. Auf der anderen Seite bekämpften sich Zaari und Thanarysh. Die drei Götter Riri, Falch und Smart kreierten eine komplett neue Rasse: die Nikrogg. Diese wurden dazu benutzt, um das Königreich der Thanarysh für immer zu zerstören. Man ging davon aus, sie seien komplett vernichtet. Auf der Seite der Menschen wurde Vaktavar komplett zerstört und sie konnten es nur mit einer Gegenoffensive wieder erlangen. Die Stadt befand sich danach sehr lange im Wiederaufbau. Der Krieg wurde durch das Einschreiten der drei Entstehungsdrachen beendet und die Nikrogg wurden verbannt. Als unnatürliche Lebensform wurden sie in die Nichtexistenz isoliert.

Als Folge für die erdreisteten Götter wurden ihre Mächte stark reduziert und im Mittelpunkt der Welt, im Inneren des Berges Sev, im Siegel der 6 eingesperrt. Es entstand ein langsamer Prozess des Wiederaufbaus, der durch die „unruhigen/wilden Völker“ (Zwerge, Orcs, Trolle, Sora usw.) verlangsamt wurde.

 

 

DER 2. GROßE KRIEG

Der Krieg begann, nachdem Smart der Meinung war, man müsste das Siegel öffnen um die Welt stabil zu halten. Die Entstehungsdrachen wurden einbezogen und waren sich nicht sicher, da sie lange nicht mehr in dieser Welt gewesen waren. Es kam zur Spaltung der Meinungen und zu der Vereinigung aller Völker in einem jahrelangen Krieg um den Berg Sev. Menschen und Kuroc verteidigten diesen, während Zaari und Thanarysh eine Belagerung starteten. Die Nikrogg wurden wieder freigesetzt und griffen ebenfalls den Berg an. Des Weiteren nahmen die wilden Völker am Krieg teil, wechselten jedoch permanent durch Manipulation die Seite. Die Menschen hatten schwere Verluste zu ertragen und wurden in Vaktavar flankiert, also trafen die Legionkommandanten der Menschen die Wahl, den Krieg am Berg zurückzulassen und ihr Volk zu retten. In der Schlacht um Vaktavar wurde der ältere Karamis zum endgültigen Kriegshelden, indem er sowohl dirigierte als auch wie eine Ein-Mann-Armee den Palast schützte. Währenddessen eskalierte die Schlacht um den Berg und die Entstehungsdrachen öffneten mit ihrem Blut das Siegel. Jedoch wurde das Siegel durch einen Fehler im Ritual falsch geöffnet und der Kataklysmus wurde durch die zu schnelle Befreiung eingeleitet. Dieser Kataklysmus war so stark, dass nur durch die Fusion von mehreren Welten die komplette Zerstörung von Rugon verhindert werden konnte.

 

Wir befinden uns jetzt in einem Rohstoffkrieg zwischen Menschen und Kuroc, nachdem sich die Kuroc verraten fühlen und den Menschen die Schuld der Zerstörung von Sev geben.